Propaganda

Wenn Du in Deutschland das Wort Propaganda sagst, verschwindet bei den herumstehenden der größteTeil des Halses im Kragen und nur noch die Augen schauen bedrückt über den Kragenrand. Jeder denkt an das kleine Rumpelstilzchen des Dritten Reichs, das sich Reichspropagandaminister nannte und den Großeltern und Eltern den totalen Krieg verkaufte…

Joseph Goebbels

Wenn der Clown gewusst hätte, dass das Wort Propaganda von der päpstlichen Gesellschaft zur Verbreitung des Glaubens stammt. Von dem jüdischen Mitbürger, ein Neffe von Sigmund Freud, zu dem gemacht wurde, was Goebbels damit anstellte, hätte er seinen Titel bestimmt eingedeutscht und sich ab sofort »Reichsverführungsminister« genannt.

Nun was ist Propaganda oder PR? Ganz einfach erklärt: Am Stammtisch »Im Hirschen« sitzen ein paar Leute und quatschen über Lokalpolitik. Plötzlich sagt einer: »Habt ihr schon gehört? Die Sekretärin vom Bürgermeister bekommt ein Kind von ihrem Chef.«

Ein loser Mund, und zwanzig Ohren geben einen Informationstornado im Dorf ab. Das nennt man »Propaganda«  oder anglistisch »PR«.

Seit 100 Jahren werden Menschen durch PR mit Informationen gefüttert die nur zum Ziel haben sie einzulullen, oder ihnen die Gedanken in eine Richtung zu biegen.

Wie zum Beispiel »Fluor sei gut für die Zähne« Vollkommener Quatsch! Vielmehr ist es so, dass im linken hinteren Teil des Gehirns sich ein Teil befindet, der sich gegen Dominierung wehrt.

Wenn der Proband nun ganz kleine Dosen an Fluor verabreicht bekommt, wird dieser Teil des Gehirns narkotisiert. Sie werden so zahm wie die Ziegen im Streichelzoo. Und Flour wird als Zusatz ins Trinkwasser gegeben, in der Zahnpasta findet man sie auch. Fragen Sie sich mal »Wer will sie denn zur Streichelziege machen?«

Nun lachen wir über Trumps Aussage„fake news“. Das ist aber gar nicht so weit hergeholt. Wenn Sie Ihre Meinung nur aus Medien beziehen, denken Sie stets daran, dass Journalisten wie Holzböcke sind. Sie infiltrieren die Leser mit Krankheiten, die sie von einem anderen Wirt erhalten haben.

Oder glauben sie noch an die Mär, dass Journalisten für das, was sie schreiben umfassend recherchieren?

Was glauben sie, warum es so viele Institute gibt? Ich meine nicht Heirats- oder Massageinstitute. Die haben schließlich noch einen Wert. Diese vermeintlichen unabhängigen Institute erhalten Geld aus den Werbebudgets der Firmen und der Politik, um Redaktionen mit die Presse und die Öffentlichkeit mit Pamphlets zu füttern.

Zum Beispiel beim Fall Skripa. Der mit seiner Tochter im englischen Salisbury angeblich von Russen vergiftetwurde.

Abgesehen davon, dass er jahrelang, in Russland, im Gefängnis saß und er das überlebte. Wird er nach Auslieferung plötzlich von Russen vergiftet?

Nun gibt es aber in Salisbury neben dem militärischen Forschungszentrum der Briten auch ein Institut das ein Büro dort hat. Nämlich das Institut „Orbis Business Intelligence“. Der dortige Büroleiter war ein Pablo Miller. Er war früher beim MI6 (britische Geheimdienst) und war dort Führungsoffizier für Skripa. Er hatte Skripa damals angeworben. Sie haben sich oft in Salisbury getroffen. Sehr wahrscheinlich arbeitete Skripa für Orbis.

Der Gründer dieses Instituts ORBIS ist ein Christopher Steele. Er war früher Abteilungsleiter „Russland“ beim MI6. Seine Fiktion ist Russland und Putin.

Er war auch derjenige, der im Mordfall Litwinenko die Ermittlungen leitete und gegen die Indizienlage sofort Russland als Hauptverdächtigen brandmarkte.

Er habe angeblich von einem „privaten Kunden“ den Auftrag erhalten, den Eingriff Russlands in den Wahlkampf von Frankreich, Großbritannien und Deutschland zu „belegen“. Sämtliche Falschmeldungen, wie russische Finanzierungen von Le Pen, Berlusconi und der AFD sind von dieser Institution.

Auch die angeblichen Pläne Moskaus, die EU zu zerstören sind von denen. Oder Meldungen über irgendwelche russischen Troll-Armeen auf der Welt stammen von ihm. Orbis hat auch das „Trump-Dossier“ erstellt, nachdem Putin zu Gunsten Trump in den US Wahlkampf eingegriffen haben soll. Und er fütterte damit die Medien.

Da werden Informationen verbreitet wie »Medikamente machen gesund«, »Aspirin schützt vor Herzanfällen«oder »Chemotherapie und Bestrahlung sind gute Behandlungsmethoden gegen Krebs«.

Zur letzten Aussage gilt zu bedenken, eine Person die heute Brustkrebs oder Prostatakrebs hat, wird genauso lange leben, wie eine Person die 1920 das gleiche Krankheitsbild hatte. Noch dazu würden 97 % der deutschen Onkologen sich keiner Chemotherapie oder Bestrahlung unterziehen. Das sagt doch schon alles über diese tolle Therapie!

Es bleiben nur die Frage? Wo sind die verbrannten Versicherungsgelder? Wer hat die Milliarden eingesteckt?

Um leben zu können müssen Sie selbstständig atmen, trinken und essen. Versuchen sie ab heute auch selbstständig zu denken. Es ist überlebenswichtig für Sie, Ihre Familie.